Schön & Praktisch

Newborn- & Kinderfotografen

Merken

Merken

Die Kastanie ist jetzt im Herbst nicht nur ein ideales Sammel- und Bastelobjekt, sondern man kann sie auch zum Wäschewaschen verwenden! Habt ihr gewusst, dass noch unsere Urgroßmütter früher mit der Rosskastanie gewaschen haben? Und das geht noch heute! Und zwar erstaunlich schnell und einfach und natürlich umweltschonend. 

Dies ist ein Gastbeitrag von Katharina Kohlbach. Sie gibt als Katharina rührt Workshop zu Naturkosmetik, natürlichen Reinigungsmitteln und Seifen.

Meine kleine Tochter ist eine richtige Sammlerin. Sie bringt einfach alles von einem Ausflug mit nach Hause. Steine, Stöcke, Blätter… und jetzt im Herbst natürlich jede Menge Kastanien. Und das finde ich richtig praktisch. Ich nutze die Rosskastanie nämlich zum Wäsche waschen und kann daher eine ganze Menge davon gebrauchen.


(C) Katharina rührt

Die Rosskastanie - Waschmittel unserer Großmütter

Die Kastanie gehört zu den Seifenbaumgewächsen und enthält natürliche waschaktive Substanzen. Die so genannten Saponine. Diese bilden beim schütteln im Wasser einen seifenartigen Schaum und besitzen damit die Fähigkeit Fett und Verunreinigungen zu lösen. Saponinhaltige Pflanzen wie Efeublätter, Seifenkrautwurzel oder eben die Rosskastanie waren früher probate Reinigungsmittel und funktionieren auch heute noch einwandfrei.

Und so geht´s

  • Kastanien sammeln und noch frisch zerkleinern. Du kannst sie entweder mit einem Messer oder einer Schere vierteln oder in einem Mixer häckseln.

  • Die zerkleinerten Kastanien an einem luftigen Ort oder im Ofen zum trocknen auflegen. Kastanien müssen wirklich gründlich trocknen, da sie sehr schnell zu schimmeln beginnen.

  • Zum Waschen mit Kastanien werden circa eine Handvoll (5-6 Stück) der zerkleinerten Früchte mit 1 Liter kalten oder lauwarmen Wasser übergossen. Sofort zeigt sich der Schaum von den Saponinen. Nach 5 Minuten wird der Sud abgegossen und kann sofort als Flüssigwaschmittel direkt in die Trommel geleert werden (Ja, man nimmt den ganzen Liter für eine Waschladung).

(C) Katharina rührt

Die Kastanienreste können bis zu 5mal wiederverwendet werden. Nachdem die Herstellung des Waschmittels so schnell geht empfehle ich es nur nach Bedarf anzurühren. Falls dir mal etwas übrig bleibt kannst du es auch als Geschirrspülmittel, zum Haare waschen oder duschen verwenden oder maximal 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren

Was brauche ich noch?

Dieses umweltfreundliche Waschmittel liebe ich vor allem für feine Sachen wie Wolle und Seide. Es reinigt aber auch jede andere Wäsche hervorragend. Bei weißer Wäsche gebe ich einen Esslöffel Natron oder Sauerstoffbleiche als natürlichen Aufheller ins Waschmittelfach. Als Weichspüler gebe ich immer einen Schuss Essig in das entsprechende Fach. Der Geruch verfliegt nach dem Waschen ganz schnell.

Ätherische Öle für einen feinen Duft

Wer mag kann natürlich auch ätherische Öle für einen feinen Duft ergänzen. Diese gibt man zum Essig ins Weichspülerfach um die größtmögliche Wirkung zu erzielen. Für mich war diese Beduftung beim Umstieg von konventionellem Waschmittel auf nachhaltige Alternativen sehr wichtig. Das lag sicher auch an der Prägung. Mittlerweile bin ich so "duftentwöhnt", dass ich ätherische Öle für meine Wäsche gar nicht mehr nutze. Das ist, wie gesagt, jedem selbst überlassen.


(C) Katharina rührt

Soll man Kastanien für weiße Wäsche schälen?

Dieses Gerücht hält sich hartnäckig. Angeblich würden die Schalen der Kastanie zu Verfärbungen bei weißer Wäsche führen. Für ein ergrauen der Wäsche sind allerdings nicht die Schalen der Kastanie, sondern die in ihnen enthaltenen Gerbstoffe verantwortlich. Gerbstoffe lösen sich nach längerer Ziehzeit aus den kleinen Früchten und können dann tatsächlich zu einem ergrauen der Wäsche führen. Die Lösung ist ganz einfach die Kastanien nur 5 Minuten im Wasser ziehen zu lassen. Bei längeren Ausziehzeiten beginnen sich die Gerbstoffe zu lösen. Gerbstoffe lassen die Wäsche ergrauen und fixieren Verschmutzungen. Und das will niemand. Hat man die Lauge einmal abgeseiht kann nichts mehr passieren. Auch vom Mitwaschen in einem alten Strumpf, wie oft empfohlen, rate ich dir aus diesem Grund ab.

Schadet das Waschen mit Kastanien meiner Waschmaschine?

Nein. Gerade bei dieser Methode kommt du nur die abgeseihte Lauge direkt in die Trommel. Die Kastanie an sich schafft es nie bis in die Maschine. Regelmäßige Maschinenpflege sollte aber natürlich bei dieser Methode, genau wie bei allen anderen Waschmitteln auch, selbstverständlich sein. 


(c)ingridgoetz

Katharina Kohlbach gibt als Katharina rührt Workshop zu Naturkosmetik, natürlichen Reinigungsmitteln und Seifen. In ihren Seminaren zeigt sie dir, wie du die Kraft der Pflanzen für deine (Haut-)Gesundheit nutzen kannst. Ganz viele weitere Rezepte und Tipps zu nachhaltigen Reinigungsmitteln gibt es in ihrem Workshop Zero Waste im Putzschrank 

 

Jeden Dienstag. Kostenlos. Jederzeit abbestellbar.

Jetzt abonnieren
Newsletter-Anmeldung 
Hier findest du jede Woche Tipps was du mit Baby in Wien unternehmen kannst. Außerdem gibt es Wissenswertes zu den Themen Gesundheit, Ernährung, Spiel und Bewegung sowie Schönes und Praktisches für die kleinen Zwerge.

Deine Angaben werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Der Newsletter ist kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.
Bei Fragen oder Problemen schreib bitte ein E-Mail an redaktion@babymamas.at
Newsletter-Anmeldung 
Danke für die Anmeldung zum Babymamas-Newsletter. Du erhälst nun eine E-Mail, um deine Anmeldung nochmals zu bestätigen.
Bitte schau in deinem Posteingang nach!