Schön & Praktisch

 Lernturm für kleine Küchenhelfer

Tipps zum Kaufen und Selberbauen

Für Tragebabys

Unsere Tipps fürs Babytragen bei Hitze

Merken

Merken

Newborn- & Kinderfotografen

Merken

Merken

Schokoladen-Adventkalender, Nikolosackerl voller Kleinigkeiten, tonnenweise Kekse und picksüßer Kinderpunsch - in der Weihnachtszeit gehen die Kinderzimmer über mit Süßigkeiten und Spielzeug. Aber es geht auch anders! Mit dem verkehrten Adventkalender, "Zeit statt Zeug" oder einer Wichteltüre kann man sich auf nachhaltige und hilfsbereite Weise auf das Weihnachtsfest einstimmen. Und schon die Kleinsten können dabei mitmachen! Wir haben drei alternativen zum klassischen Adventkalender für euch. 

Der Verkehrte Adventkalender 

Wer armutsbetroffenen Menschen unterstützen möchte, dreht den Adventkalender einfach um! Der Umgekehrte Adventkalender funktioniert wie der gewöhnliche. Nur: Statt jeden Tag etwas herauszunehmen, legen wir täglich etwas hinein. Hier können schon die Kleinsten mithelfen! Und Sachen in die Kiste legen. 

  • Los geht's am 1. Dezember mit einer leeren Kiste.
  • Von da an legst du jeden Tag eine Sachspende, also einen Hygieneartikel, ein haltbares Lebensmittel, Socken, Hauben oder Handschuhe in die Kiste.
  • Was genau in welchen Einrichtungen gebraucht wird, erfährst du hier.
  • Rund um Weihnachten bringst du die gefüllte Box dann zu einer Caritas-Einrichtung in deiner Nähe.

Lasst uns gemeinsam die besinnlichste Zeit nutzen, um Menschen ein wenig Freude zu schenken. 
Hier gibt es alle Infos und eine Liste der Abgabstellen.

"Zeit statt Zeug"

Was fehlt, gerade in der Vorweihnachtszeit oft am häufigsten? Zeit! Was haben die meisten Kinder aber genug? Spielzeug! Deswegen haben wir 24 Ideen gesammelt, die du jeden Tag mit deinem Kind im Advent erleben kannst. Natürlich kannst du sie an das Kind anpassen. Und das wichtigste: Alles kann, nichts muss! Manchmal haben die Kids kein Interesse daran, gerade wenn sie noch recht klein sind. Das ist auch ok so. Gerade in der Weihnachtszeit muss man nichts erzwingen.

Hier geht es zu unserem Zeit statt Zeug Adventkalender

Marmeladenglasmomente für deine Familie

Ein liebevoll selbstgemachter Adventskalender kann ganz schnell und günstig gebastelt sein. Ganz besonders für Kinder sind die täglichen kleinen Überraschungen aus dem Adventskalender ein echtes Highlight in der laaangen Wartezeit auf Weihnachten. Denn die 24 geheimnisvollen Inhalte bringen eine herrliche Prise prickelnder Vorfreude und weihnachtlicher Magie mit sich. Schön finden wir die Idee sich gemeinsame Zeit zu schenken. Gerade in einer Familie gibt es doch kaum etwas Wertvolleres, und das, obwohl es kaum Geld kosten muss. Bei Leseliebe gibt es einen schöne Idee mit Vorlage: ein Marmeladenglasmoment-Adventskalender.

Hier gibt’s die Vorlage!

Eltern-Adventkalender für Entspannung

Achte gerade in den nächsten Tagen und Wochen auf auf dich und dein Wohlergehen. Mit einem Adventskalender sollst du dich jeden Tag daran erinnern, auf die kleinen Momente zu achten, kleine Ruheinseln für dich zu schaffen und im Trubel etwas Innezuhalten.
Dieses Jahr haben Michi von @doodleteacher und Susanne von @geborgen_wachsen ein paar kleine Anregungen auf einem Abreiß-Adventskalender zum Selberausdrucken zusammengetragen. Druck ihn aus, häng ihn auf, verschick ihn an Freund*innen und genießt jeden Tag eine kleine Idee zur Entspannung.

 

Ein Wichtel zieht ein

Habt ihr schon von dem kleinen Wichtel Nisse gehört? Ein ganz herziger Brauch aus Dänemark. Eine gute Alternative zu Adventkalendern! Denn gerade Kleinkindern fällt es so schwer nur jeden Tag ein Türchen zu öffnen. Und so gibt es jeden Tag etwas Neues zu entdecken. Besonders praktisch: Man kann jeden Tag spontan umplanen! ; )

Meist zieht der Wichtel am 1. Dezember ein. Vor seiner Tür liegt dann ein Brief, den er an die Kinder oder alle Bewohner des Hauses geschrieben hat. Wichtig ist natürlich, dass man den Kindern bereits am Tag eins erklärt, dass man die Tür nie öffnen darf, sonst zieht der Wichtel wieder aus. Im Laufe der Adventzeit können immer wieder Briefe vom Wichtel kommen, in denen er den Kindern eine Aufgabe gibt, um Milchbrei bittet, erzählt, was er nachts so erlebt hat. Im Internet gibt es dazu viele Ideen: 


Wichteltüren: Der liebste Brauch in der Adventzeit - Familie - derStandard.at › Lifestyle

Was steckt hinter der Wichteltür

Wichteltüren auf Pinterest

 

 

 

Jeden Dienstag. Kostenlos. Jederzeit abbestellbar.

Jetzt abonnieren
Newsletter-Anmeldung 
Hier findest du jede Woche Tipps was du mit Baby in Wien unternehmen kannst. Außerdem gibt es Wissenswertes zu den Themen Gesundheit, Ernährung, Spiel und Bewegung sowie Schönes und Praktisches für die kleinen Zwerge.

Deine Angaben werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Der Newsletter ist kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.
Bei Fragen oder Problemen schreib bitte ein E-Mail an redaktion@babymamas.at
Newsletter-Anmeldung 
Danke für die Anmeldung zum Babymamas-Newsletter. Du erhälst nun eine E-Mail, um deine Anmeldung nochmals zu bestätigen.
Bitte schau in deinem Posteingang nach!